Flüssigbodenverfahren: Revolution im Tiefbau

Zuletzt aktualisiert: 30 Oktober 2014
Zugriffe: 2612

Hochspannungstrasse als Erdkabel in Flüssigboden gebettet
(Pressemitteilung vom 30.10.2014)

Die Firma Amprion hat im Sommer 2014 380 kV-Kabelanlagen in der Region Raesfeld als Erdkabeltrasse in Auftrag gegeben. Dabei wurde ein Bettungsmaterial gesucht, welches vollständigen, dauerhaften und hohlraumfreien Kontakt zwischen Rohr und Bettungsmaterial und optimale Eigenschaften bei der Maximierung des abzuführenden Wärmestromes zur Sicherung der maximalen Wärmeabfuhr leisten kann. Das Bettungsmaterial sollte so die Ableitung der anfallenden Verlustwärme der Hochspannungstrasse sicher gewährleisten, weiterhin einen fremdspannungsfreien Einbau der Rohre und Garantie der dauerhaften Fremdspannungsfreiheit im Betrieb sicherstellen und eine setzungsfreie Grabenverfüllung zur Vermeidung von Schäden an der Oberfläche bieten. Der Flüssigboden nach RAL-Gütezeichen 507 konnte all diese Anforderungen erfüllen. Die Rezeptur wurde derart eingestellt, dass eine maximale und dauerhafte Oberflächenhaftung am Kabel mit minimalen Wärmeübergangswiderständen sicher gegeben war.

 

>> Vollständige Pressemitteilung als PDF (5 Seiten)